Jetzt Fan auf Facebook werden!

Far Cry 5: Wie schlägt es sich im fiktiven Montana?

Und für wen lohnt sich das Spiel?!

Release Date
März 27, 2018
Herausgeber
Ubisoft
Genre
Shooter
Plattform
Pc, PS4, Xbox One

Far Cry 5 im Review

Gesegnet sei der, der im Namen der Barmherzigkeit und des guten Willens die Schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet.

Jaja, und da steht weiter ich will große Rachetaten an denen vollführen, die da versuchen meine Brüder zu vergiften und zu vernichten, und mit Grimm werde ich sie strafen, dass sie erfahren sollen: Es wird mal wieder Zeit für ein paar Worte von einem “Gimp”! Und keine Sorge, dies wird weder eine Bibelstunde, Pulp Fiction oder irgendein anderer Bestseller! Kurz und schmerzlos in nur wenigen Absätzen gibt es hier unsere unzensierte Meinung zu Ubisofts neusten Blockbuster Far Cry 5.

Zur Story:

Far Cry 5 spielt in der heutigen Zeit im fiktiven US-amerikanischen Montana. Dort stößt ihr auf gefühlt hunderter schwerbewaffneter Zivilisten, die mit der Hilfe eines Populisten, welcher liebevoll einfach nur “Vater” genannt wird, ihren Glauben von Freiheit verbreiten wollen. Dauerhafte Fake News im Radio, sowie kostenlose Drogen für alle, sorgen für die perfekte Gehirnwäsche. Glücklicherweise, weist Ubisoft vor Spielbeginn explizit darauf hin, dass es sich hierbei um reine Fiktion handelt.

Da wir uns kurzfassen möchten, wer nicht vorzeitig auf dem Hypetrain aufgesprungen ist, der sollte sich ruhig das Buch: Vergebung, die offizielle Vorgeschichte zu Far Cry 5 durchlesen oder den oben verlinkten Film: Far Cry 5: Inside Eden’s Gate ansehen. Aber wenn wir mal ehrlich sind, Far Cry 5 ist ein Open-World-Shooter! Daher reicht es uns aus, wenn wir zügig herausfinden, wer gut oder böse ist und wie wir unsere Waffen nachladen können! Die Idee zur Story und das Setting finden wir jedenfalls sehr ansprechend. Es kratzt zudem unterschwellig aktuelle Themen, wie zum Beispiel Populismus, Fanatismus, Drogen oder den Burnout, an.

Zum Gameplay:

Far Cry 5 Screenshot
Far Cry 5 Screenshot

Far Cry 5 wird in der Egoperspektive gespielt, so dass ihr die grandiose Spielwelt aus dem besten Blickwinkel betrachten und eure wichtigsten Utensilien nicht aus den Augen verlieren könnt. Also, den Spaten, die Angel oder den Baseballschläger. Neben diesen teils kreativen Nahkampfwaffen findet ihr im Laufe der Zeit jedoch auch sämtliche weiteren Waffengattungen, welche das Shooterherz höherschlagen lassen.

Von der kleinen Handfeuerwaffe, Sturmgewehr, Schrottflinte, Mp, MG bis hin zum Flammen oder Raketenwerfer mit Zielverfolgung ist alles mit an Bord! Jeder Spielertyp sollte daher auf seine Kosten kommen. Spieler, die lieber lautlos agieren werden definitiv Freude an dem Bogen, der neuen Schleuder oder an den verschiedenen Sprengfallen finden. Das Gunplay kommt mit der genretypischen Tastenbelegung, aus unserer Sicht allerdings etwas langsam, so dass wir als erstes in den Optionen die Empfindlichkeit ein ganzes Stück erhöhen durften. Fahrzeuge lassen sich ebenfalls sehr einfach steuern, ganz gleich, ob zu Boden, auf dem Wasser oder zur Luft. Einzig die Flugzeuge benötigen aus unserer Sicht etwas mehr “Skill” und “Übung”.

Grafik:

Wir spielen Far Cry 5 auf der Xbox One X, selbstverständlich in 4K. Dabei müssen wir direkt ein Loblied auf die Dunia-Engine singen, welche in all den Jahren noch immer zum Einsatz kommt. Far Cry 5 sieht auf der One X einfach nur fantastisch aus. Auch wenn einem die älteren Teile der Reihe vielleicht etwas detailreicher vorkamen, wie zum Beispiel bei Einschusslöchern in Holzhütten oder bei verbrannten Büschen. In Far Cry 5 bleibt meist “nur” etwas verbrannte Erde übrig. Im Gesamtpaket wäre dies allerdings meckern auf höchsten Niveau.

Wer auf der Konsole 4k Gaming erleben möchte, ist mit Far Cry 5 auf jeden Fall in der “NextGen” angelangt.

Atmosphäre und Quest-Design:

Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

Denn Ubisoft-Skeptiker werden spätestens zum Ende des Tutorials einmal kurz laut lachen, bevor sie sich ins wahre Abenteuer stürzen. Keine Sorge, die Pointe möchten wir euch nicht vermiesen, dass die Entwickler auf Spielerkritik bezüglich der berüchtigten “Ubiformel” mit einer ordentlichen Portion Selbstironie antworten, möchten wir euch dennoch nicht vorenthalten. Freut euch einfach darauf!

Kimme und Korn, immer nach vorn! Wer noch immer unten oder oben rechts nach einer Minimap sucht, wird enttäuscht. Alle anderen freuen sich über die wunderschöne Landschaft und die lebendige Welt. Wir haben uns auf unserer Tour durch das fiktive Montana öfters mit dem Gedanken erwischt, einen Reisekatalog in die Hand nehmen zu wollen, um den nächsten Camping-Urlaub zu planen. Einfach mal die Gedanken baumeln lassen, am Lagerfeuer dem Gitarrensound lauschen, herrlich. Zum Glück erinnerten uns wildgewordene Pumas oder giftige Schlangen zügig daran, dass wir uns noch im Spiel befinden und nicht “zum Spaß” durch die Gegend ziehen.

Denn auf der Reise durch Montana werdet ihr auf verschiedene Charaktere und NPCs treffen, die euch ansprechen oder nur darauf warten, dass sie angesprochen werden. Durch die Gespräche entwickeln sich Aufgaben, die als Haupt oder Nebenmission im Menü gesammelt und nachgelesen werden können. Nicht selten erhaltet ihr von den NPCs auch Tipps mit Orten, die man sich unbedingt angesehen haben sollte. Meistens findet ihr dort abwechslungsreiche Nebenaufgaben oder kleine Rätsel, die gelöst werden wollen und gutes Geld einbringen.

Mit einem einfachen Klick auf die Mission wird euch auch schon das Ziel auf der Karte markiert. Besonders praktisch für Leute, die schnell zur nächsten Action stürmen wollen. Einzig die unterhaltsamen Cutszenen zwischen den Hauptmissionen werden euch etwas ausbremsen und für eine Atempause sorgen.

Tolle Umsetzung, hätte aber geiler sein können

Im Großen und Ganzem gelingt es den Entwicklern, die berüchtigte “Ubiformel” so umzusetzen, dass der Spieler es nicht unbedingt bemerkt, dass er eigentlich nur diverse Punkte auf der Karte abläuft. Der Tag und Nachtwechsel hätte unserer Meinung nach jedoch mehr zur Geltung gebracht werden können. Besonders mit einem Blick auf das ebenfalls von Ubisoft veröffentlichte Spiel Ghost Recon: Wildlands. Schlafende NPCs, nachtaktive Wildtiere, Nachtsichtgeräte oder irgendetwas in dieser Richtung hätten wir in Far Cry 5 definitiv geil gefunden.

Im Vergleich zu den vorherigen Far Cry Titeln, verzichte man diesmal auch auf einige Animationen, wie zum Beispiel auf das Häuten der Wildtiere. Diese lassen sich nun einfach und schnell “looten”. Das spart Zeit und trägt zum flüssigen Gameplay bei. Ganz nach unserem Geschmack! Achtet jedoch beim Plündern darauf, dass ihr euren Opfern nicht versehentlich eure Hightech-Waffe vor die Füße werft, das kann sehr schnell nerven.

Sound

Ey, da müsste Musik sein, überall wo du bist!

Der Sound trägt so viel zum Spielerlebnis und der Atmosphäre bei, dass wir ihm hier einen extra Abschnitt widmen möchten. Neben der üblichen Spannungsmusik bekommt ihr stetig die passenden Songs auf die Ohren gedröhnt! In der Bar von nebenan, im Trailer Park oder in der Holzhütte, überall läuft eine Jukebox oder ein Radio. Im Auto habt ihr sogar die Möglichkeit zwischen den Sendern zu wechseln! Und wenn ihr glaubt, in der Wildnis gibt´s nichts mehr, kommt plötzlich ne geile Acoustic Session her. Leider trefft ihr auch auf redselige NPCs, die ihren Text des Öfteren wiederholen, daher solltet ihr nicht unbedingt neben einen solchen eure Angel in den See werfen…

Umfang / Langzeitmotivation

Far Cry 5 bietet euch eine ordentliche Hauptkampagne, die ähnlich wie in Ghost Recon: Wildlands aufgebaut ist. Erst wenn ihr alle “Zwischenbosse” der verschiedenen Regionen erwischt habt, geht es weiter zum Showdown. Unzählige Nebenmissionen und andere Tätigkeiten, wie zum Beispiel das Angeln, sorgen je nach “Skill” und “Schwierigkeitsgrad” für mindestens 60 Spielstunden, die durch den kostenpflichtigen Seasons Pass erweitert werden können. Der Arcade-Modus bietet einen ebenso fröhlichen Zeitvertreib, welcher dank Map-Editor für viele weitere Spielstunden sorgt. Außerdem heitern regelmäßige Community-Missionen die Stimmung auf und halten Hardcore-Fans durch diverse Belohnungen bei der Stange. In der ersten Far Cry 5 Community Herausforderung “Gut Durch”, durften die Spieler so viele Tiere wie möglich mit Feuer töten, allerdings ohne Molotows oder den Flammenwerfer einzusetzen. Die jeweils aktuellen Herausforderungen findet ihr übrigens im Ubisoft Club

Inhalte des Season-Pass

Multiplayer

Koop – Lieber gemeinsam, statt einsam!

Mit dem Koop-Modus könnt ihr die komplette Story und sämtliche Nebenmissionen zu zweit erleben. Wir haben das Spiel von Beginn an im Koop-Modus gespielt und sind uns einig, Far Cry 5 wäre ohne diese Option nur die Hälfte wert. Aus unserer Sicht ist dieser Modus das Herzstück des Spiels und pumpt ordentlich Spaß und Langzeitmotivation durch die Venen. Da der Spielfortschritt nur beim Host gespeichert wird, entsteht auch ein kleiner Wiederspielwert für so manche Questreihe. Gesammelte Vorteilspunkte, Geld und nicht auf die Story bezogene Erfolge erhaltet ihr dennoch! Top!

Mit dem Arcade-Modus in eine ganz andere Spielwelt eintauchen

Betreten könnt ihr diesen entweder durch einen der vielen Spieleautomaten, die ihr in der offenen Spielwelt von Far Cry 5 findet oder wählt ihn direkt im Hauptmenü aus. Dort habt ihr die Möglichkeit von der Community erstellte Karten mit Herausforderungen zu meistern oder aber ihr spielt eine Partie (Team-)DeathMatch mit bis zu 5 weiteren Freunden, also bis zu 6 vs. 6 Spieler. Die Auswahl der Karten ist schon jetzt riesig, dass wir euch auf jeden Fall dazu raten den Filter bei der Suche zu verwenden. Achtet dabei auf die ersten Bewertungen, um euch jede Menge Schrott-Maps zu ersparen.

Jede Karte kann zu deiner Favoritenliste hinzugefügt werden und ist direkt in deiner In-Game-Playlist verfügbar.
Favorisiere eine Map, teile sie mit deinen Freunden und mach dich bereit für deine nächste Spielsitzung.

Die vielen unschönen Arcade-Maps sollen euch aber nicht davon abhalten nach wahren Schätzen zu suchen, denn es gibt sie durchaus! Sucht beispielsweise unbedingt nach Nuketown oder Dust_2!

Der Map-Editor: Do it yourself!

Habt ihr nichts Passendes für euch gefunden? Kein Problem! Erstellt mit dem Far Cry Arcade-Editor einfach selbst diverse Karten. Der Editor bietet mehr als 10.000 Objekte aus Far Cry 5, Far Cry 4:, Far Cry Primal, Watch Dogs, Assassin’s Creed Black Flag und Assassin’s Creed Unity, die sich problemlos kombinieren lassen und der Kreativität keine Grenzen setzen. Einzig die Bedienung ist etwas kniffelig und benötigt auf der Xbox, dank Controller-Steuerung, eine gewisse Eingewöhnung. Eine Anleitung zum Arcade-Editor liefert Ubisoft glücklicherweise auf der offiziellen Far Cry 5 Webseite, spitze!

Für wen lohnt sich Far Cry 5?

Vorweg, Far Cry 5 ist kein “Kinderspiel” und richtet sich ganz klar an erwachsene Spieler! Zartbesaitete Spieler greifen lieber zu einem anderen Spiel. Ansonsten “lohnt” sich Far Cry 5 für Shooter-Fans, die eine offene Welt zu schätzen wissen und keine Schlauch-Level spielen möchten, wie es zum Beispiel bei den Kampagnen von Call of Duty oder Battlefield der Fall ist.

Dank des verstellbaren Schwierigkeitsgrad in Far Cry 5 bietet sich das Spiel besonders für Shooter-Neulinge an.

Kommt ihr bei einer Mission nicht weiter, reduziert einfach den Schwierigkeitsgrad. An dieser Stelle dürfen wir euch beichten, dass es tatsächlich funktioniert. Unser Tumin1x konnte auf dieser Art & Weise, seine Flugangst überwinden und packte selbst die schwierigsten Missionen mit dem Flugzeug!

  • Leicht = gedankenlos die Welt erkunden
  • Normal = solide Action mit Unterhaltungswert
  • Schwer = anspruchsvolle Action unter Konzentration

Feierabendspieler die gerne mit dem einen oder anderen Kumpel eins, zwei Stunden gemeinsam ein kleines Abenteuer suchen, sollten auf jeden Fall zugreifen. Solo-Spieler, die keine großartige “The Witcher-Story” erwarten, werden sicherlich ebenfalls nicht enttäuscht. Hardcore-Gamer oder Spieler mit viel Zeit sollten bedenken, dass die Story-Missionen für deren Verhältnisse recht zügig durchgespielt sind. Solltet ihr euch nun angesprochen fühlen, wartet ruhig bis das Spiel in irgendeinem Sale vergünstigt verfügbar ist! Oder werft einen genaueren Blick auf den Arcade-Mode.

Ubisoft gelingt es erneut die typische "Ubiformel" geschickt einzusetzen, so dass Far Cry 5 auf jeden Fall in jede Spielesammlung gehören sollte! Spätestens im nächsten Sale zuschlagen!
Story66
Gameplay76
Grafik80
Atmosphäre80
Sound80
Umfang80
Multiplayer66
Top!
Super Soundtrack!
Tolle Grafik & Atmosphäre!
Koop-Modus!
Einsteigerfreundlich.
Flop!
Map-Editor benötigt Zeit zur "Einarbeitung"
Season-Pass, das ist so 2010..
Questfortschritte im Koop-Modus zählen nur beim Host.
75